die gemüseliste für die freie entnahme bei “henzls ernte” in der kw08:

“BISSL MEHR” “SO VIEL WIE IMMER” DIVERSES
rettiche
rote rüben !
steckrüben
karotten
lagerkraut
knollensellerie !
erdäpfel
wirsing (cavolo verza)
petersilwurzel
pastinaken

haferwurzel
zuckerwurzel
zwiebel/schalotten
kohlrabi
herbstrübeneine rucola-sprossen-tasse/EA

EINLEGEGEMÜSE
sauerkraut
“milchsauer vergorenes” aus ochsenherz gemüse
(rettichen, karotten, kohlrabi, weißkraut, roten rüben und herbstrüben)essigsaure paprikaspalten 1 glas/EA

 

KRÄUTER
diesmal leider keine

GETREIDE
verschiedenes aus VK-dinkel u. VK-durum
für getreide-abonnentInnen

INFO: zusatz-abholung fürs getreide-abo, falls jemand
einmal vergessen hatte welches mitzunehmen.

es gibt noch reichlich getreide-anteile.
wir starten in kürze einen weiteren aufruf.

! … wirklich reichlich


liebe ernteteilerinnen und ernteteiler,

diese woche war wie bereits angekündigt eine woche mit dauerfrost. ein bild von den tunnelkulturen (senfkohle, vogerlsalat,…) traue ich mich hier gar nicht zu zeigen, weil es immer so traurig aussieht, wenn die pflänzchen vom frost so durchgebeutelt werden und dann nur schlapp alle blätter hängen lassen.

das große wunder ist aber, dass die pflanzen so einen lebenswillen haben, dass sie sobald es wieder wärmer wird, tatsächlich wieder von der froststarre auferstehen und mit neuer kraft durchstarten. das wasser aus den blättern zu ziehen ist, so wie die einlagerung von zucker, oder zuckerähnlichen verbindungen im pflanzensaft, eine frostschutz-strategie der pflanzen, damit ihre zellwände nicht durch das gefrorene wasser zerplatzen.

auch die gemüseversorgung sieht in dieser woche der witterung entsprechend ein wenig frostig aus. insgesamt ist die gemüsemenge vergleichbar mit den letzten wochen. die vielfalt ist aber deutlich eingeschränkt. daran merkt man vielleicht auch welches glück wir bisher hatten mit einem so milden winter beschenkt worden zu sein, der so viel an pflanzenwachstum möglich gemacht hat.

wie der liste zu entnehmen fehlen diese woche einige klassiker. die lauchstangen konnten wir leider nicht mehr rechtzeitig vor dem frosteinbruch aus dem boden holen. und ihn aus gefrorenen erdklumpen herauszuholen, macht erfahrungsgemäß wenig sinn. somit muss diese woche das allgemeine gela-prinzip gelten, dass wir euch mit allem versorgen, was uns möglich ist.

deshalb gibt es diese woche wieder viel sauerkraut, milchsauer vergorenes ochsenherz-gemüse (die wahren kim chi kenner mögen bitte entschuldigen, dass wir es bisher “kim chi” genannt haben), sowie in essig eingelegte paprikaspalten.

außerdem gibt es vorgeernteten wirsing aus dem freiland und von stephan gezogene rucola-sprossen, die herrlich in jeden salat passen, oder einfach aufs butterbrot. wie beliebt.

unsere eigenen erdäpfel gehen nun langsam aber sicher zur neige. wir haben aber, um euch weiterhin mit marchfelder bio-erdäpfeln versorgen zu können, mit dem uns befreundeten betrieb der familie zoubek in glinzendorf einen tausch von sellerie und karotten gegen erdäpfel vereinbart. von karotten und sellerieknollen haben wir mehr geerntet, als wir gemeinsam verbrauchen werden bis es im lager zu warm wird. wir hoffen dafür auf euer verständnis.

von roten rüben, sellerieknollen und karotten haben wir diese woche noch mehr mit auf den markt gegeben, als in den letzten wochen.

was sich sonst noch so tut

jungpflanzenproduktion und saatgutarbeit laufen derzeit schon auf hochtouren. wir freuen uns auch sehr, wenn ihr euer gemüsesaatgut über die saatgutseite auf der ochsenherz-homepage bei uns bestellt. oder ihr wählt einfach aus dem angebot, das wir ab nächster woche mit auf den naschmarkt nehmen werden.

die kälte hat uns diese woche ganz schon in (gefrierendem) atem gehalten. unsere (öko-)stromzuleitung war bis heute ein wenig zu schwach abgesichert für die beiden heizlüfter, die wir in betrieb haben, um den jungpflanzenbereich und unser lager (möglichst) frostfrei zu halten. da die stromzufuhr durch überlastung in der nacht teilweise ausfiel, konnte kurzfristig der frostschutz nicht aufrecht erhalten werden.

es hat also ein wenig in den jungpflanzenbereich und in unser lager hineingefroren. da wir frost-empfindliches gemüse im lager zusätzlich zugedeckt haben und einige der ganz empflindlichen keimlinge im jungpflanzenbereich glücklicherweise nicht am boden standen, war der schaden nicht allzu groß.

bei temperaturen unter -10° C in der nacht kommt bei uns alles an seine grenzen. heute ist uns sogar die wasser-zuleitung im sanitärbereich unseres containers eingefroren.

improvisation sind wir am ochsenherz zwar gewöhnt, trotzdem braucht es dann immer wieder einmal recht schnelle lösungen. aber auch diese herausforderungen haben wir irgendwie wieder geschafft.

vielleicht schaffen wir es ja doch einmal ein richtig isoliertes gemüselager für ochsenherz anzuschaffen und vernünftige heizquellen im jungpflanzenbereich einzurichten. aber alles mit der zeit und schritt für schritt. noch ist ja alles gut gegangen.

maria hat mir vorhin geschrieben, dass sie sich sehr freuen würde, wenn die/der eine, oder andere in den nächsten wochen an den mithilfe-tagen am mittwoch vorbeikommen könnte, um beim pikieren zu helfen. es gibt schon sehr, sehr viel zu tun. bitte vorher anmelden ( jungpflanzen@ochsenherz.at ) , damit wir wissen für wie viele leute wir kochen dürfen. danke!

zum abschluss noch eine kleine impression des frostschutzes der gemüse-kisten im lieferwagen, denn auch in den lieferwagen würde es bei solchen temperaturen gnadenlos hineinfrieren. das gewaschene gemüse hatte nach dem waschen im lagertunnel vorm einladen in den lieferwagen schon wieder eine kleine eisschicht und die kisten waren zusammengefroren…

in diesem sinne bitte ich um respektvolle gemüseentnahme morgen bei henzls ernte und wünsche euch ein freudvolles abholen, verarbeiten und genießen all der herrlichen gela-lebensmittel.

in namen aller im verein gela ochsenherz und am gärtnerhof ochsenherz tätigen menschen,

wolfgang

links gemüsekisten – rechts radkasten

und noch zwei schöne bilder von stephan – einmal eisbaum und das wunderbare mittagessen am ochsenherz heute das vielleicht freude darauf machen darf bei einem “volunteersday” vorbeizukommen!

eisbaum

yin-yang-teller