die gemüseliste für die freie entnahme am naschmarkt in der kw48:

“WINTER-VIEL” (+/-) MITTEL (-/+) WENIG –
brokkoli

grünkohl

wirsing

rote rüben

senfkohl/mizuna

pak choi

kürbis – delicata, hokkaido,
butternuss und reigel (hälften)

zuckerhut
radicchio
zwiebel
karotten – div. sorten
kartoffel mehlig (agria)
speckig (rote emma, blaue fingerlinge)
karfiol
kohlrabi
herbstrüben (gelb/weiß)
rettiche
grünkohl
puntarelle
knollensellerie
spitzkraut
rotkraut
chinakohl
petersilwurzel
“süße salate”

porree
knoblauch

haferwurzel

schwarzwurzel

pastinaken

KRÄUTER
witterungsbedingt leider keine

GETREIDE
für alle, die noch keine nudeln hatten
1 probepackerl nudeln /EA
1/2 EA ebenfalls 1Pkg./Person

ohne anspruch auf richtigkeit und vollständigkeit


liebe ernteteilerinnen und ernteteiler,

schneeflöckchen weißröckchen, woher kommst du geschneit – wieso fällst du an uns’rem erntetag, ist der weg in die berge zu weit? scherz beiseite – der winter ist da! und schön ist’s ja schon mit dem schnee – eine ruhe kehrt ein und als feuchtigkeitsversorgung für den boden und den gerade aktiv arbeitenden pferdemist-kompost ist es sehr gut. bei der ernte nur ein wenig hinderlich.

witterungsbedingt ist die gemüsevielfalt am naschmarkt diese woche ein bisschen geringer als in der vorwoche, insgesamt aber doch sehr schön. wir haben auch diese woche wieder recht viel kürbis mit. hier lautet nach wie vor die bitte, die kürbisse zu hause zu lagern und gleich ein paar mitzunehmen, da wir keine gute lagermöglichkeit haben. wir werden den großteil der ernte vor weihnachten mit auf den markt bringen. es ist noch eine recht schöne menge vorhanden – die  wie bereits öfters berichtet – auch ohne verteilung langsam weniger wird und am kompost landet. bitte nehmt euch einen kleinen vorrat mit, wenn möglich.

da diese woche zusätzlich einige ernteteiler dazukommen, die zu den kisten die option “freie entnahme winter” gewählt haben, bitten wir um unterstützung bei der entnahme für diejenigen, die noch nie am markt waren und um eine ebenso solidarische entnahme, wie in den letzten wochen. die gemüsemenge am markt reicht derzeit wirklich sehr gut bis zum schluss. herzlichen dank für euer verständnis und für eure kooperation!

EIN WICHTIGER HINWEIS – NICHT FÜR DIESE WOCHE, SONDERN FÜR NÄCHSTEN FREITAG: DIE VERTEILUNG AM 8. DEZ. 2017 BEGINNT ERST UM 9:00h!!!
(aufgrund der vorgaben des marktamts, da es sich ja um einen feiertag handelt).

für alle, die noch keine nudelpackung bekommen haben, besteht auch morgen die möglichkeit eines mitzunehmen. diesmal bitte nur mehr diejenigen, die noch keines bekommen haben. und es gibt für menschen mit weizen-unverträglichkeit dieses mal auch dinkelspiralen. alle anderen nudeln sind aus vollkorn-hartweizen. die nudeln dürfen nur sehr kurz gekocht werden, da sie sonst recht schnell zu weich werden. bitte entschuldigt, dass ich das nicht schon letzte woche geschrieben habe. das getreide wird bei einem kleinen bio-betrieb im waldviertel zu nudeln verarbeitet – am biohof mann. das getreide wird zuerst zu mehl vermahlen und kommt als mehl in die nudelmaschine. das macht den unterschied zu hartweizengrießnudeln aus, die länger hart bleiben. einen anderen verarbeiter haben wir nicht gefunden. für zweckdienliche hinweise für die verarbeitung der emmer- und dinkelernte im kommenden jahr sind wir dankbar.

ansonsten ist vielleicht noch erwähnenswert, dass wir nur recht wenige lattich-salate (süße) geschnitten haben. wir waren uns nicht sicher, ob die blätter gefroren sind, oder nicht. wenn sie nämlich bei der ernte an den blatträndern gefroren waren, dann sind diese morgen “gatsch”, weil die zellstruktur durchs auffrieren zerstört (mazeriert) ist. wir hoffen, dass der frost der kommenden tage uns nicht zu stark erwischt, damit das nicht die letzte salaternte aus dem freiland gewesen ist. wobei man auch sagen darf, dass es eine sensation ist, dass das zu dieser zeit im jahr überhaupt noch möglich ist – wenn auch ein wenig gruselig.


was sich sonst noch so tut

diese woche ist wieder einmal viel passiert. die lagerernte geht mit großen (aber leider immer noch viel zu kleinen) schritten voran. knollensellerie, rettiche und karotten waren diese woche am programm. mit den karotten sind wir leider nicht fertig geworden und sie haben uns auch die zeit geraubt, um für den morgigen tag schon am mittwoch vorzuernten. wir waren dazu einfach zu wenige leute am feld. daher auch wieder die bitte bzw. der aufruf zur mithilfe kommenden mittwoch – gerne von 9:00h bis 16:00h, oder wie ihr es euch einrichten könnt. es ist an sich eine sehr einfache arbeit, die keinerlei vorkenntnisse benötigt und ihr werdet von uns auch gut informiert – rosi macht das derzeit ganz großartig – was genau zu tun ist. es muss sich also niemand vor der komplexität der aufgabe fürchten, sofern das der grund gewesen sein könnte, weshalb vergangenen mittwoch niemand aus ernteteilerinnen-kreisen den weg aufs feld gefunden hat.

gerade noch rechtzeitig vor dem wintereinbruch hat der lieferwagen noch neue “ganzjahresreifen” bekommen und ein neues “pickerl” und damit verbunden wurde ein besuch bei unserer “konserverie” marchsteiner. die ersten 200 kg sauerkraut stehen jetzt schon am hof und dürfen noch reifen. ca. 400 kg rote rüben werden zu rote-rüben-salat verarbeitet. mmmmhhhh …

ja – was soll ich sonst noch schreiben?! ich lass einfach noch ein paar bilder für sich sprechen:

 

hinten schneeberg und rax – vorne: rettichernte

 

ebenso – gänserndorfer panorama

 

und vorne: die nächste zu erntende kultur: karotten

 

wie gesagt: karottenernte steht an

 

jan mit gebrochenem arm und maria mit geschützten ohren

 

karotten – (more pink than) purple dragon

ach ja – hatte ich erwähnt, dass es von mi auf do geschneit hat?

 

 

unglaublich tapfere – kleine – erntegruppe in radicchio

 

an dieser stelle möchte ich euch allen ein freudvolles abholen, verarbeiten und genießen der gemüse-köstlichkeiten von unser aller gela ochsenherz wünschen. im namen aller beteiligten von gela und gärtnerhof ochsenherz,

wolfgang