17. Dezember – Es ist so weit, ab sofort könnt ihr euch für Ouvertura-Ernteanteile 2019/20 anmelden!
Alle zwei Wochen kommt ein Kistl mit Köstlichkeiten von Ouvertura zu einem unserer Abholstandorte in Wien, Moosbrunn, Mödling oder Maria Enzersdorf. Die Saison läuft nicht ganz synchron zum Kalenderjahr, von 1.Februar 2019 bis 31. Jänner 2020 (wie bei gela Ochsenherz auch).

Ganz besonders freut uns: Die Vielfalt wächst weiter! Brot und Eier werden mehr, zusätzlich zum Getreide gibt’s Hirse und Buchweizen, auch kaltgepresstes Sonneblumenöl ist dabei, und wir werden zum ersten mal großflächig Kichererbse anbauen. Wie gewohnt sind Obst und Eingemachtes mit dabei, auch Polenta und Maismehl sind wieder fix am Start, und Dank einer Kooperation mit “Pilz des Lebens” sind auch Schritt für Schritt mehr Pilze zu erwarten.

Der Mitgliedsbeitrag bleibt dabei unverändert, Hurra! – Er ist ja ohnehin frei gestaltbar: Wählt ihn bitte je nach euren Lebensumständen entsprechend hoch oder niedrig. Im Durchschnitt wollen wir wieder 90€ pro Mitglied pro Monat erreichen, damit wir alle budgetierten Ausgaben decken können.

80 Plätze haben wir zu vergeben, und wie immer sind auch halbe Ernteanteile (kleineres Kistl, halber Mitgliedsbeitrag) und doppelte Ernteanteile möglich. Wir freuen uns auf alle, die mitmachen wollen! Das Formular findet ihr auf unserer Website.

Liebe Grüße,
euer Ouvertura-Team

PS: Für alle, die ihr Emmer-Mehl noch nicht zu Weihnachtskekserl verbacken haben, hier ein Rezept für selbst gemachte Nudeln von unserer Ernteteilerin Kathi, die euch nicht nur über “aktiv@ouvertura.at” immer wieder informiert, wie ihr bei uns aktiv mitmachen könnt, sondern auch mit kulinarischer Kreativität den Ihnalt unserer Kistl veredelt. Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachkochen!

Nudeln selbst machen

Auf 100g feines Mehl (Weizen, Dinkel, Emmer) kommt ein Ei, 1 El Olivenöl und etwas Salz.

Man kann den Teig auch einfärben mit Kurkuma, Rote Beete Saft, Tomatenmark etc.

Der Teig muss etwa 10 Minuten gut geknetet werden, bis der Teig schön glänzt, sich von der Arbeitsfläche löst und gut klebt. Dafür gibt man das Mehl in eine Schüssel oder direkt auf die Arbeitsfläche und macht eine kleine Kuhle in die Mitte, in welche die Eier kommen, dann wird nach und nach mit den Fingern vermengt. Danach den Teig für 30 Minuten ruhen lassen, dabei abdecken, damit er nicht austrocknet.

Danach auf einer bemehlten Fläche sehr dünn ausrollen (1-2mm) und dann in die gewünschten Formen schneiden. Am schnellsten gehen sicherlich etwa 1cm dicke Bandnudeln.

Dann entweder direkt kochen, sie brauchen etwa 2 Minuten oder aufhängen beispielsweise über einen Wäscheständer und trocknen lassen.

Guten Appetit!