Jede zweite Honigprobe enthält eine Neonicotinoid-Konzentration, welche Bienen schadet. Das zeigt eine neue Studie in «Science».

Insektizide der Gruppe der Neonicotinoide schaden einem grossen Teil der Bienen und anderen Blütenbestäubern. Zu diesem Resultat kommt eine am 6. Oktober in der Fachzeitschrift «Science» publizierte Studie von Wissenschaftlern der Universität Neuenburg und des Botanischen Gartens Neuenburg.

Infosperber hatte schon mehrmals über starke Indizien berichtet, wonach diese Insektizide am Sterben von Bienenvölkern massgeblich beteiligt sind. Siehe Dossier: «Bienen werden Opfer von Pestiziden». Stichworte: Der Bestäubungsindustrie gehen die Bienen aus; US-Umweltbehörde: Pestizide können Bienen schaden; Syngenta klagt gegen Pestizidverbot, finanziert «Unbedenklichkeitsstudie» selber und macht Forscher und Universitäten gefügig.

mehr aus dem Artikel im “Infosperber”