Forschungsarbeiten zu Gemeinsam Landwirtschaften / Solidarischer Landwirtschaft / Community Supported Agriculture

1. GeLa Ochsenherz:

  • Martin Königsstetter (Masterarbeit):

    Umweltbelastung durch Gemüsekonsum über die CSA „GELA Ochsenherz“ in der Saison 2015/16 und ein Vergleich mit unterschiedlichen Vermarktungsformen. Jänner 2017
    * Zusammenfassung
    * Volltext
    Kontakt zum Autor: mk ÄT peek-a-boo PUNKT at
  • Inga Braukmann (Masterarbeit):

    Potenzial und Grenzen von Community Supported Agriculture als gegenhegemoniales Projekt. 2015
    * Volltext
  • Zusammenfassung:
    „Die vorliegende Masterarbeit betrachtet das Potenzial und die Grenzen von Community Supported Agriculture (CSA) als einer Form solidarischen Wirtschaftens, die sich seit den 1960er Jahren in verschiedenen Regionen des globalen Nordens entwickelt hat. CSA zielt auf die Veränderung gegebener Strukturen in der landwirtschaftlichen Arbeit ab, um sie partizipatorischer zu gestalten. Neben qualitativ hochwertigen Lebensmitteln soll auch eine engere Beziehung zwischen Produktion und Konsum entstehen. Meine Arbeit verortet CSAs in einem größeren Feld kapitalismuskritischer Theorien und Praktiken, die sich mit sozialen Ungleichheiten und Abhängigkeiten auseinandersetzen.

    Den theoretischen Hintergrund bilden Arbeiten zu Grundkategorien und -strukturen kapitalistischer Produktion sowie die Regulationstheorie, die auf diese Bezug nimmt. Mit dem Konzept des „grünen Wachstums“ wird eine dominante umwelt- und wirtschaftspolitische Strategie auf ihre inneren Widersprüche untersucht. Anschließend werden dieser Strategie alternative Wirtschaftskonzepte gegenübergestellt, die nicht auf Wachstum sondern auf Solidarität basieren, und zu denen sich CSA zählt.

    Anhand von Ergebnissen aus einer Forschung am Gärtnerhof Ochsenherz in Gänserndorf, Niederösterreich Ende 2014/Anfang 2015, wird das Potenzial von CSA untersucht, über systemimmanente Formen der Krisenprävention hinauszugehen und somit Teil eines gegenhegemonialen Projekts zu sein. Dies geschieht, indem Möglichkeiten und Grenzen verschiedener Aspekte der solidarischen Landwirtschaft aufgezeigt werden, etwa bezüglich der Arbeits- und Geschlechterverhältnisse oder des Zugangs zu Produktionsmitteln. So kann die vorliegende Arbeit deutlich machen, wie CSA zur Überwindung von sozialen und ökologischen Problemen beitragen kann, die in der konventionellen Landwirtschaft entstehen.“

2. Österreich

Forschungsarbeiten zu solidarischer Landwirtschaft

3. weltweit

Literatur über, Auszeichnungen und Vernetzung für solidarische Landwirtschaft