Es war das erste Erntedankfest, seit “GeLa Ochsenherz. Verein zur Förderung solidarischer Landwirtschaft° den Gärtnerhof Ochsenherz übernommen hat.

Gemeinsam erzeugen und genießen wir die Früchte unseres Bemühens: gesunde, wohlschmeckende Früchte einer lebendigen, fruchtbaren Erde. Es sind unsere Bauern und Gärtnerinnen von Beruf, die die Erde bestellen, und wir rundherum stellen ehrenamtlich Sachverstand auf anderen Gebieten zur Verfügung, wir helfen am Hof und bei der Ernte mit und tragen nach unseren Möglichkeiten das nötige Geld bei.

Es ist nicht die Lebensweise, die wir gelernt haben. In der dreht sich so ziemlich das Meiste um Geld und Macht. Allerdings ist das gerade dabei, die Menschheit, ja überhaupt einen Großteil allen Lebens auf dem Planeten in die Bredouille zu bringen. Wir haben uns auf den Weg gemacht, eine bessere Lebens- und Wirtschaftsweise zu entwickeln. “Gemeinsam Landwirtschaften”, meist “Solidarische Landwirtschaft” genannt, ist da ein grundlegender Teil.

Wir sind alles andere als perfekt, wir tragen die Mängel der heutigen Lebensweise in uns, aber in diese Richtung von solidarisch und gemeinsam wollen wir gehen, auch wenn uns “das Alte” immer wieder in die Quere kommt. So Dinge halt wie “Jeder ist sich selbst der Nächste”, “Warum soll ich, wenn es andere tun können”, “Ohne Göd ka Musi”, “Beim Geld hört sich die Freundschaft auf” und viele ähnliche Lebensweisheiten. Denen was Gemeinsames und Solidarisches entgegenzusetzen geht nicht so von heut auf morgen, es braucht viel Empathie, Ehrlichkeit sich selbst gegenüber und jede Menge Geduld miteinander, gepaart damit, dass wir uns bei Blödheiten nicht todernst nehmen müssen. Wie sonst soll eine andere Welt, und gar erst eine bessere möglich sein,

fragt sich und dich und euch
Lorenz sen., inspiriert von vielen Gesprächen mit anderen Mitgliedern

Wir haben Glück gehabt mit dem Wetter, und wir Älteren haben uns gefreut über die vielen jungen Leute und Kinder, die mitgefeiert haben, mittun wollen. Wir sind dankbar über das Erreichte und freuen uns aufs Weitermachen.

Das traditionelle Gemüse-Mandala