Unser Wurzelgemüseangebot 2018

Beta Rüben / Ronen
Brassica Rüben – Steckrübe oder Wruke / Mai-, Halm- oder Herbstrübe
Kohlrabi
Karotten
Verschiedene – Pastinake / Petersilienwurzel / Knollensellerie / Haferwurzel / Erdmandel / Zuckerwurzel / Kerbelrübe / Klettenwurzel
Zwiebel

Wir bieten Portionen für den Hausgarten an. Mit der Saatgutmenge einer Portion können Sie mindestens 3 lfm einsäen oder bepflanzen.

Karotten (Daucus carota)

Karotte Beate W1: Beate
Diese Sorte ist eine „Nantaise“- Auslese mit einem süßen-aromatischen Geschmack. Sie hat einen langen, bei Vollreife abgerundeten Rübenkörper mit dem typisch orangem Karottenfarbton. Geeignet für den Ganzjahresanbau, auch zum Einlagern für den Winter.Karotten zum Frischverzehr, Entsaften und Kochen. Späte Sätze lassen sich gut für die Winterversorgung einlagern.
  W2: Syrische Violette
Diese farblich sehr interessante Karottensorte stammt aus Syrien. Ihr Laub ist auffällig blaugrün und behaart. Sie ist nicht für den Frühjahrsanbau geeignet (Schoßgefahr durch Kältereiz). Ihr Geschmack ist erdig-würzig.Karotten zum Frischverzehr, Entsaften und Kochen. Beim Kochen färben sie das Kochwasser blau. Die auffällige Marmorierung der Karotte bleibt beim Kochen erhalten.
W3: Purple Dragon
Diese Sorte kennzeichnet eine violett-purpurne Schalenfarbe und eine orange Innenfärbung. Sie ist nicht für den Frühjahrsanbau geeignet (Schoßgefahr durch Kältereiz). Die Sorte weist einen feinen, süß-aromatischen Geschmack auf. Sie ist raschwüchsig, daher sind noch sehr späte Aussaaten möglich.Karotten zum Frischverzehr, Entsaften und Kochen. Eignung zur Winterlagerung.
W4: Ochsenherz
wieder erhältlich
Dieser historische Karottentyp stammt ursprünglich aus Westeuropa und wird auch „Guerande“ oder “Oxheart“ genannt. Die Rübe ist kurz, stumpf und breit mit runden Schultern. Sie entwickelt ein kräftiges und hohes Laub. Ihr Geschmack ist saftig-süß und aromatisch. Sie ist als Lagersorte sehr gut geeignet.Karotten zum Frischverzehr, Entsaften und Kochen. Gute Lagersorte, hält auch leichten Frösten stand.
W5: Lange Gelbe
Gelbe, zu grüner Kragenbildung neigende Karottensorte, die traditionell als Suppenkarotte Verwendung findet. Sie ist eine Auslese aus der Sorte Lobbericher.Guter Geschmack in Suppen, aber auch für den Rohverzehr geeignet.
  W6:  Kintoki-Hofsorte
Die Kintoki Karotte stammt ursprünglich aus Japan. Sie ist in der Gegend von Kyoto traditionell beheimatet. Sie bildet sehr lange, spitz zulaufende Wurzeln von tiefroter Farbe aus. Nicht selten erreichen die Wurzeln eine Länge von 30 cm. Der Wurzelfarbstoff dieser Sorte ist Lycopin anstelle von Carotin. Wir selektierten in den letzten Jahren auf Anbaueignung in unserem Klima und auf Schoßresitenz. Sehr attraktive Karotte zum Frischverzehr, Entsaften und Kochen. Behält beim Kochen ihre rote Farbe. Eignung zur Winterlagerung.
W7:  Garten Mix
Für unbestimmte Zeit ausverkauft!
Es handelt sich hier um keine Sorte. Wir haben uns den Spaß gemacht unsere verschiedenen Karottensorten (Purple Dragon/ Lange Gelbe/ Kintoki/ Syrische Violette/ Ochsenherz Karotte/ Weiße und einige Kreuzungsnachkommenschaften) gemeinsam abblühen zu lassen. Das Ergebnis ist ein vielfältiges Gemisch von verschieden farbigen und geformten Karotten. Wir denken ein spannendes Gemisch für den Hausgarten, für Kinder und für eventuelle weitere Bearbeitungen durch HobbyzüchterInnen.Viel Spaß beim Ernten und Probieren.

Beta Rüben / Ronen (Beta vulgaris)

Sie sind vielfältig in der Küche einsetzbar: frisch gerieben in Salat, gepreßt in Mischsäften, gedünstet oder eingelegt. Die jungen Blätter können wie Mangold frisch oder gekocht zubereitet werden. Im Gericht ergibt sie einen schönen Farbakzent. Weiße Rüben enthalten wie ihre andersfarbigen Verwandten viel Eisen und Folsäure, aber auch Oxalsäure.
 Beta Blankoma W8: Weiße Bete – Blankoma
Charakteristisch ist die weiße Rübenfarbe im Gegensatz zu ihren roten oder gelben Verwandten. Sie schmecken angenehm mild-süß.
W9: Gelbe Bete – Goldgelbe
Charakteristisch ist die gelbe Rübenfarbe im Gegensatz zu ihren roten Verwandten. Sie schmecken angenehm fruchtig und sind süßer als die meisten Rote Rüben.
W10: Rote Bete – Lange Schwarze
Ausverkauft! Erhältlich wieder ab Herbst 2018
Sie ist eine historische Sorte aus Frankreich, die schon seit dem 18. Jahrhundert bekannt ist. Ihr gleichmäßig tiefrotes Fleisch ist sehr zart, aromatisch und geschmackvoll. Sie überrascht durch ihr angenehm süssliches Aroma. Die Rübenform ist konisch-spitz zulaufend mit einer rissigen, fast schwarzen Außenhaut.
W11: Rote Bete – Ochsenblut
Sie ist eine traditionelle Sorte: Sie bildet dunkelrote, attraktive Blätter und tiefrot durchgefärbte, kugelförmige Rüben aus, die beim Aufschnitt eine attraktive Streifung zeigen. Die Rüben habe eine intensiven Geschmack. Ertragreiche Sorte.

verschiedene Wurzeln

White Gem W12: Pastinake – White Gem
(Pastinaca sativa)
Das klassische Wintergemüse mit hohem Ertrag, Winterhärte, guten Lagereigenschaften, gutem Geschmack, sehr gesund und vielseitig einsetzbar in der Küche. Mittellange Sortein der Küche: als Rohgemüse, zum Braten, in der Suppe, als Püree; Babybrei
W13: Wurzelpetersilie – Hofsorte
(Petroselinum crispum supsp. tuberosum)
Die Sorte bildet schöne, große, keilförmige Wurzeln aus. Petersilienwurzeln sind sehr winterhart und können im Winter im Boden verbleiben und im Frühling geerntet werden.
W14: Knollen-Sellerie – Alba
(Apium graveolens var. rapaceum)
Die Sorte stammt ursprünglich aus der Schweiz und erreichte unseren Betrieb über das Arche Noah Sortenarchiv. Er hat einen guten Ertrag, ist gut lagerbar und hat einen kräftigen Geschmack. Er ist gut zu waschen und eignet sich zur Frühkultur.
W15: Klettenwurzel – Takinogawa
(Arctium lappa)
Eine Zuchtsorte aus Japan, wo sie ein beliebtes Gemüse sind und feldmäßig angebaut werden. In Europa sind hingegen nur die Wildformen bekannt, die an Ruderalstandorten und in Auwäldern wachsen. Die Wurzeln dieser Sorte sind je nach Bodenbeschaffenheit m.o.w. verzweigt, zwischen 30-70 cm lang und 4-8 cm stark. Sie sind zylindrisch, zart, fleischig mit intensiv würzigem Geschmack.Die Wurzel ist sehr schmackhaft und hat blutreinigende, harntreibende Wirkung und fördert die Lebertätigkeit. Der ölige Auszug der Wurzel ergibt ein gutes Haarpflegemittel. Im Frühjahr lassen sich die frisch ausgetriebenen Blattstiele der überwinterten Wurzeln ernten. Sie sind ein raffiniertes Gemüse, zart, knackig, süßlich und bitter – voll Aroma.
W16: Haferwurzel – Sandwich Island
(Tragopogon porrifolius)
Sie wird auch Weißwurzel genannt. Die Sorte bildet lange, konisch zulaufende Wurzeln, die sich mitunter etwas verzweigen. Die Haferwurzel ist mit der Schwarzwurzel eng verwandt und bei uns leider in Vergessenheit geraten – zu Unrecht: in England wird die Haferwurzel die „Vegetarische Auster“ genannt.Sie ist ein sehr delikates Röstgemüse mit einem nussig herben Geschmack. Die gut gewaschenen Wurzeln werden ohne sie zu schälen der Länge nach halbiert oder geviertelt und in Öl leicht braun gebraten.
Einzelne überwinternde Exemplare bringen im zweiten Jahr leuchtend violette Farbtupfer in Ihren Garten. Die Pflanze gilt auch als diätetisches Arzneimittel.
W17: Erdmandel – Hofsorte
(Cyperus esculentum)
Die Pflanze gehört zur Familie der Sauergrasgewächse. Sie stammt aus Zentral-/ Westafrika und bildet im Laufe des Jahres unter einem üppigen Grashorst im Wurzelballen ein Nest aus eßbaren Sproßknöllchen (ca. erndußgroß).Die Knöllchen schmecken nussig (Name). Sie können frisch oder getrocknet geknabbert werden. Aus ihnen läßt sich ein feines Öl pressen und Mehl herstellen. In Spanien wird aus ihnen das traditionelle Getränk „Horchata de Chufa“ hergestellt.
W18: Zuckerwurzel – Hofselektion
(Sium sisarum)
Die Zuckerwurzel ist heutzutage ein nahezu vergessenes Wurzelgemüse. Sie war jedoch bis zum Ende des 18. Jahrhundert in Mitteleuropa weitverbreitet und sehr beliebt. Überaus süß im Geschmack erinnert es im Aroma auch etwas an Pastinake, Petersilienwurzel und Kerbelrübe.Sie ist köstlich beim Rohverzehr, als Püree oder in Butter mit Salz und Muskat kurz angeröstet.Ansaat empfiehlt sich ab Herbst bis Frühling
W19: Kerbelrübe – Hofselektion
(Chaerophyllum bulbosum)
Ausverkauft! Erhältlich wieder ab Herbst 2018
Sie ist ein historisches Feinschmeckergemüse, das noch vor 200 Jahren regelmäßig auf Wiener Märkten angeboten wurde; auch als der „Kavier der Vegetarier“ gerühmt. Die Sorte bildet unter optimalen Bedingungen 5 bis 10 cm lange und bis 4 cm dicke Rüben aus. Die Einsaat sollte bis spätestens März erfolgt sein, da die Pflanze ein Frostkeimer und ihre Vegetationszeit kurz ist.In Butter oder Olivenöl braten oder dünsten, dazu paßt vorzüglich Weiswein.Ansaat im Herbst/ Winter – Frostkeimer

Brassica – Rüben

Kohl-/ Steckrübe/ Wruke
(Brassica napus subsp. napobrassica)
Kohlrüben, auch Wruken genannt, werden hauptsächlich in Nord- und Osteuropa, aber auch weitverbreitet in Spanien, Italien und Frankreich angebaut. Sie sind sehr gut lagerfähig, daher ein Wintergemüse unserer Breiten. Sie haben in der Vergangenheit als Hungernahrung traurige Berühmtheit erlangt, weshalb sie wohl sehr zu Unrecht als Arme Leuten Essen in Vergessenheit gerieten. Gedünstet ist sie gut kombinierbar mit Kartoffeln oder vielen anderen Gemüsen. Sie kann auch als Püree gestampft werden. Sie ergibt mit ihren Geschmack eine hervorragende Herbstsuppe.
W20: Spanische Kohlrübe
Die Spanische Kohlrübe hat einen feinen Geschmack und eher weißes Rübenfleisch. Die Rübe kann bis zu 20 cm dick werden.
W21: Gransa
Diese Sorte stammt aus der Schweiz. Ausgebildet wird eine geschmackvolle, rötliche, rundliche Rübe (bis 20 cm dick). Das hellgelbe Fleisch der Rübe wird beim Kochen gelb.
W22: Georgische Kohlrübe
Diese Sorte stammt aus Südgeorgien, bildet bis 30 cm lange tonnenförmige Rüben, die teilweise zur Hohlherzigkeit neigen. Das Fleisch ist weißlich, wohlschmeckend.
Mai-/ Herbst-/ Stoppel-/ Wasserrübe
(Brassica rapa ssp. rapa)
Die Rüben stammen ursprünglich aus Nord – und Osteuropa. Im 18./19. Jh. waren sie in Europa eine beliebte Delikatesse. Sie kann, wie Radis und Rettich roh genossen, wie Sauerkraut eingesäuert und in Eintöpfen verwendet werden. Angebaut werden sie im frühen Frühjahr oder im Sommer für die Herbsternte.
W23: Wonnegold
Diese Sorte ist äußerlich satt gelb gefärbt, das Fleisch zeigt eine hellgelbe Farbe und schmeckt rettichartig, mild – aromatisch.
W24: Mairübe aus Wildschönau
Diese Sorte erhielten wir aus dem Arche Noah Sortenarchiv. Sie ist eine klassische Rübe mit weißem Fleisch und einer roten Kappe.

 Zwiebeln (Allium cepa)

W25: Wiener Rote
Diese Sorte ist seit 1995 nicht mehr im Handel und wurde seither von der Arche Noah erhalten. Sie bildet dunkelrote, runde Zwiebeln aus, die gut lagerfähig sind. Sie weisen eine hohe Schoßresistenz auf. Der Ertrag ist hoch. Die Vegetationsdauer beträgt zwischen 110-130 Tage.
  W26: Deep Purple
Diese Sorte bildet runde bis plattrunde dunkelrote Zwiebeln aus. Sie sind gut lagerbar.Gute Eignung als rote Jungzwiebel für Zwiebelbünde.
W27: Rote lange Gemüsezwiebel
Diese länglich-hochwachsende, hellrosafarbene Sommerzwiebel stammt aus Italien. Sie ist sehr saftig, mit anfangs süßlichen Geschmack, der im Abgang scharf wird. Wenig geeignet für die Wintereinlagerung.
W28: Ochsenherz
Diese Sorte stammt aus Italien und wirkt aufgrund der breiten Schultern herzförmig. Die rosa Zwiebel weist eine milde Schärfe auf. Mittelgroß. Sehr gut lagerfähig.