die gemüseliste für die freie entnahme am NASCHMARKT in der kw13:

“BISSL MEHR” “SO VIEL WIE IMMER” DIVERSES
porree/lauch
rettiche !
rote rüben !
steckrüben
karotten !
knollenselleriesenfkohl + mizuna
grünkohl
sprossenkohl
wirsing
pastinaken
haferwurzel
schwarzwurzel
zuckerwurzel

kohlrabi
herbstrüben
lagerkrautein wenig kren für ostern
ein wenig spinat
erdäpfel (speckig + mehlig)sehr wenig zwiebel/schalotten
SALATE

ein wenig vogerlsalat
rucolatassen

EINLEGEGEMÜSE

1 glas/EA eingelegte(r) rote rüben/paprika/gurken

KRÄUTER
ein wenig salbei

eine kleine osterüberraschung

! … wirklich reichlich


liebe ernteteilerinnen und ernteteiler,

ein paar worte zur gemüseversorgung in dieser woche. weiter unten findet ihr dann einen beitrag von monika.

als novum ist diese woche erstmals kren mit am markt – für die osterküche. spinat ist volumenmäßig eine schöne menge mit – aber der schein trügt hier leider etwas. pro standbetreuungszeit stehen 2 große kisten zur verfügung. es sollte sich also für jeden eine schöne handvoll ausgehen. es ist nicht wenig, aber sehr viel auch nicht. mittendrin schrieb stephan als notiz auf die ernteliste. wir werden sehen.

zwiebel sind diesmal zum letzten mal mit am markt – und es gibt davon wirklich nur  wenig. wir sind sehr zufrieden damit, dass die erntemenge eine versorgung bis zu dieser woche ermöglicht hat. wir hatten schon angst sie würden früher ausgehen. ab jetzt wäre eine lagerung am ochsenherz sowieso nicht mehr möglich. lauch gibt es wieder reichlich und bald gibt es winterheckenzwiebel, die wie jungzwiebel verwendet werden können. die dürfen aber noch ein paar sonnentage genießen bis sie dann groß genug sind.

alles andere werde ich morgen früh wieder auf die tafel schreiben, damit ihr euch orientieren könnt.

saatgut ist auch wieder mit am markt und bald kommen auch jungpflanzen mit. bitte nehmt am stand die infozettel mit auf denen alle termine gelistet sind.

und nun die bereits angekündigten …


hofnachrichten von monika:

wieder neigt sich eine ereignisreiche woche dem ende zu und endlich wird der frühling deutlich spürbar. allerdings ist die nacht von dienstag auf mittwoch wieder sehr kalt gewesen und hat uns am morgen mit weißer pracht überrascht.

aussaaten im eisnebel

aussaaten im eisnebel

 

morgenblick aus dem container

morgenblick aus dem container

gut, dass maria und rosi am abend den jungpflanzentunnel und auch den schiebetunnel frostsicher gemacht haben!

wir wollen uns bei unseren vielen helferleins bedanken– die spüren wahrscheinlich auch den frühling und ihre grünen daumen beginnen zu jucken! sie sind diese woche so zahlreich aus verschiedensten ecken zu uns gestossen und haben fleißig am feld, im lager und bei den jungpflanzen mitgeholfen und uns großartig unterstützt!

bis jetzt ist es ja am feld wegen dem frost relativ ruhig gewesen und wir warten, dass wir endlich starten können! wir haben diese woche den ersten satz kohlrabi und den ersten satz salat setzen können. stephan hat auch wieder verschiedene aussaaten am feld durchgeführt, sogar einiges an wurzelgemüse für den nächsten winter ist schon dabei gewesen. dafür ist es wichtig, dass der boden nicht zu nass ist und langsam wieder wärmer wird.

wie jedes jahr um diese zeit stellt sich die frage, ob der übergang von der versorgung mit lagergemüse und wenig frischem gemüse zum frischen, grünen frühjahrsgemüse gelingen wird. also konkret: wie groß wird das frühjahrsloch heuer?!?. dank einer sehr guten herbsternte sind wir in diesem winter ja fast verwöhnt worden mit einer fülle an lagergemüse. doch das lager leert sich jetzt ziemlich rasch. karotten, sellerie, herbstrüben, rettich und rote rüben wird es noch einige zeit geben, auch lauch vom feld wird es den ganzen april geben.

durch den kalten märz ist am feld fast nichts gewachsen – wir freuen uns diese woche, dass uns zumindest der spinat nicht im stich gelassen hat! durch die kälte ist der spinat zwar auch langsamer gewachsen und die ernte hat durch den hohen putzaufwand (viele blätter haben frostschäden) viel zeit in anspruch genommen.

bevor es so kalt geworden ist, hat stephan auch schon radieschen, ruccola, spinat, ackerbohnen und auch karotten ausgesät. bis jetzt konnten die samen noch nicht keimen, weil es zu kalt gewesen ist – da wird sich die ernte heuer um ein paar wochen verschieben.

in den folientunneln regt sich schon wesentlich mehr als am feld. mangold, zwiebel, radieschen , endiviensalate beginnen endlich wieder zu wachsen und werden ab ende april wieder abwechslung und farbe ins gemüsesortiment bringen und hoffentlich unsere lücken zumindest halbwegs schließen!


was sich sonst noch so tut

daniel und johannes waren gestern und heute wieder bei uns am hof und haben das biodynamische präparat 500 (hornmist) ausgebracht. herzlichen dank für die großartige unterstützung.

leider schlecht zu sehen: hier wird hornmist (präparat 500) ausgebracht

leider schlecht zu sehen: hier wird hornmist (präparat 500) ausgebracht

und diese woche wird auch der pferdemist von unserem partnerbetrieb dem ökogut sonnenhof in gänserndorf süd, transportiert. der wird in folge mit den biodynamischen kompostpräparaten behandelt und darf dann einige monate reifen bis er auf die felder gestreut wird.

lucian und stephan haben die teile eines weiteren tunnels vom alten auf den neuen standort transportiert, damit er im laufe der nächsten wochen aufgestellt und bespannt werden kann.

alles in allem – emsiges frühlingserwachen.

wir wünschen wie gewohnt viel freude beim abholen, verarbeiten und genießen all der gemüseköstlichkeiten!

monika und wolfgang
im namen aller am gärtnerhof und im verein gela ochsenherz tätigen leute